Dienstleistungsinformatik studieren

IT-Beratung * IT-Management

Inhalte

Kurse & Studienpläne

Lehrstuhl für DLI

Häufige Fragen

F: Ist der Einstieg in den Masterstudiengang mit dem Anwendungsfach Dienstleistungsinformatik auch ohne Bachelor mit dem Anwendungsfach Dienstleistungsinformatik möglich?
A: Ja, ein direkter Einstieg in den Masterstudiengang mit dem Anwendungsfach Dienstleistungsinformatik ist möglich. Quereinsteigern wird empfohlen, abhängig von ihren Vorkenntnissen Kurse zusätzlich zum normalen Masterprogramm belegen, etwa Webtechnologien I, Webtechnologien II, Elektronische Geschäftsprozesse, Betriebliche Informationssysteme.

F: Wie steht die Dienstleistungsinformatik zur Wirtschaftsinformatik?
A: Die Dienstleistungsinformatik sieht sich als wirtschaftsorientierte aber technisch begründete Informatik. Im Vergleich zur Wirtschaftsinformatik ist sie also stärker technisch ausgerichtet und widmet sich auch stärker speziellen Themen, die zum Beispiel in der Tätigkeit als IT-Berater oder IT-Manager relevant sind.

F: Das Angebot interessiert mich, aber ich frage mich, ob ein potentieller Arbeitgeber mit dem Namen Dienstleistungsinformatik etwas anfangen kann, weil der Begriff ja noch nicht etabliert ist.
A: Die Dienstleistungsinformatik ist als Vertiefungsmöglichkeit im Rahmen des etablierten Informatikstudiums in Dortmund entworfen. Der Studienabschluss (Master of Science, früher Diplominformatiker) ist derselbe, den auch alle anderen Informatikabsolventen erhalten. Gerade durch die innovative Ausbildung verfügen Absolventen der Dienstleistungsinformatik jedoch zusätzlich über ein Alleinstellungsmerkmal, welches sie am Arbeitsmarkt besonders begehrt macht.

F: Wenn ich die Leistungspunkte im Anwendungsfach zusammenzähle, komme ich im Bachelor nicht auf die üblichen 36 Leistungspunkte wie bei den anderen Anwendungsfächern. Muss ich hier mehr Stunden/Kurse besuchen?
A: Nein, das Stunden- und Leistungspunkteausmaß ist ident mit den anderen Anwendungsfächern. Um das Studienprogramm optimal auf die Bedürfnisse der Dienstleistungsinformatik anzupassen, wurden hier lediglich Leistungspunkte aus verschiedenen Bereichen verschoben.
Zählt man die Leistungspunkte auf der Seite Kurse im Detail zusammen, kommt man auf 21.5 + 30 (BWL) Leistungspunkte. Das 15-Punkte-Pflichtmodul aus Betriebswirtschaftslehre, das alle Angewandten Informatiker besuchen, ist hier aber schon dabei, sodass es in Summe 21.5 + 15 = 36.5 Punkte sind. Den überzähligen halben Punkt bekommen Sie im Bereich der Mathematik zurück, wo Sie anstelle der Höheren Mathematik III (9 Leistungspunkte) ein für die Dienstleistungsinformatik angepasstes Programm im Ausmaß von 8.5 Leistungspunkten hören, siehe Kurse im Detail,

F: Ich habe bereits mit der Höheren Mathematik begonnen, möchte aber dennoch Dienstleistungsinformatik als Anwendungsfach wählen.
A: Wenn Sie das Studium vor dem Wintersemester 2009 begonnen haben und bereits Kurse aus der Höheren Mathematik gehört haben, ist dies kein Problem. In diesem Fall hören Sie einfach das Mathematik-Programm gemäß Bacherlor-PO Angewandte Informatik weiter. Bei einem Studienbeginn ab dem Wintersemester 2009 ist das neue, speziell abgestimmte Mathematikprogramm für die Dienstleistungsinformatik (Mathematik I, II usw.) zu wählen, siehe Kurse im Detail.

F: Ich studiere Master "Kerninformatik" in Dortmund, bin aber auch am Lehrangebot der Dienstleistungsinformatik interessiert. Was kann ich tun?
A: Gemäß Masterordnung §13(4) besteht für Sie die Möglichkeit, einen eigenen fachlichen Schwerpunkt zu setzen, welcher auch am Abschlusszeugnis ausgewiesen wird. Ein solcher Schwerpunkt umfasst mindestens 30 Leistungspunkte (LP) und kann vom Studierenden beim Prüfungsausschuss beantragt werden. Ein Beispiel für eine mögliche Liste von Kursen im Bereich Dienstleistungsinformatik wäre zum Beispiel die folgende:

Sowie mindestens 15 Leistungspunkte aus dem folgenden Angebot:

Die konkrete Liste sollte im Allgemeinen mit dem Lehrstuhl für Dienstleistungsinformatik abgesprochen werden und danach vom Studenten beantragt werden. Die gewählte Liste an Lehrveranstaltungen hängt natürlich auch davon ab, welche Kurse gerade angeboten werden.