Computer Science Department

Lehrstuhl für Dienstleistungsinformatik / e-Services Research Group

Navigation

Proseminar Modelgetriebene Softwareentwicklung

Mittwochs, 16.15 18 Uhr, GB IV, Raum 318; Beginn: Im Oktober 2009

Beschreibung:

Model Driven Software Development (MDSD) stellt eine Softwareentwicklungsmethodik dar, die darauf abzielt, Software über Modelle zu spezifizieren und daraus automatisch zu erzeugen. Modelle spielen in der Softwareentwicklung spätestens seit Einführung von UML eine wichtige Rolle, allerdings handelt es sich dabei vielfach nur um eine Dokumentation von Softwaresystemen, weil es lediglich eine gedankliche Verbindung zwischen Modell und Softwareimplementierung gibt. Bei modellgetriebener Softwareentwicklung hingegen sind Modelle nicht bloß Dokumentation, sondern sie sind mit Code gleichzusetzen - die Umsetzung ist automatisiert. Für die Spezifikation solcher Modelle werden domänenspezifische Sprachen verwendet. Durch einen hohen Grad an Abstraktion dieser domänenspezifischen Sprachen, sind Problemstellungen wesentlich klarer, einfacher und weniger redundant formuliert. Mithilfe eines Codegenerators wird aus entsprechenden Modellen lauffähiger Code erzeugt. Alternativ werden Modelle mit einem Interpreter unmittelbar interpretiert und entsprechend ausgeführt. Durch MDSD können sich Qualität und Wartbarkeit von Software verbessern, weil durch die Bearbeitung auf einer höheren Abstraktionsschicht programmiertechnische Fehler vermieden werden. Zudem können die Modelle von Domänenexperten verstanden werden und bilden somit weiterhin eine wichtige Kommunikationsschnittstelle.

In diesem Proseminar werden Grundlagen und aktuelle Themen aus dem Gebiet Modellgetriebene Softwareentwicklung (Model Driven Software Development - MDSD) vorgestellt und gemeinsam erarbeitet.